NOAH - sehen, hören, staunen

Die Geschichte von Noah, der im Auftrag Gottes die Arche baute, kennt wohl jeder Jugendtagsteilnehmer. Doch wie war das eigentlich, so lange Zeit mit so vielen Menschen (und Tieren!) auf so engem Raum zu leben? Das große Kreativ- und Musikprojekt NOAH - sehen, hören, staunen wagt einen Blick in die Arche.

Happy Hour in einer Berliner Eckkneipe

Wie bekommt man eine Berliner Eckkneipe in ein Zelt am Strand des Werbellinsees? Drei Dinge braucht es: Einen Tresen, Getränke und Annemarie, die mit Witz und entwaffnender Ehrlichkeit (auch verbal) einschänkt. Doch seht selbst...

Tabu: Das bekannte Begrifferaten

Die Siegermannschaft saß bei NOAH in der ersten Reihe.

Erinnerungen: Die Fotobox

Workshop: Blumenschmuck für den Altar

Sieger des Fußballturniers: Schöneberg

Volleyball: Spreewaldmücken entscheiden das Turnier für sich

Jetzt fahrn wir über'n See

Ich packe meinen Koffer und nehme vom Jugendtag mit...

Bei dieser Aktion sollten die Teilnehmer des Jugendtages ihre Erlebnisse, Eindrücke und Impulse aufschreiben, die sie mit nach Hause nehmen. Der Zettel musste wieder abgegeben werden, dafür gab es aber einen Zettel eines anderen Teilnehmers. Denn das was man selbst mitnimmt, hat man im Herzen, aber was der Nächste mitnimmt ist doch auch mal interessant. Und, was hast du vom Jugendtag in deinen Koffer gepackt und für dich mitgenommen?

Das Emblem für den Gottesdienst am Sonntag entsteht

Zwei Tage lang waren sie beschäftigt: Besucher des Tischlerworkshops gestalteten das Kirchensymbol für den Gottesdienst am Sonntag. 

Fotoworkshop

Für die Teilnehmer des Fotoworkshops gab es nur einen Ort, das Gelernte auszuprobieren: Wir müssen ins Zelt. Die Bedingungen dort luden zum experimentieren ein, die Bühne war beinahe dunkel.

Mensch ärgere dich nicht

Das bekannte Spiel - aber in groß

Frühsport

Um 7.30 Uhr noch müde? Aber nicht zum Jugendtag. Die morgendliche Runde Flagfootball...

Blank Space - No empty words

Was heute im Radio läuft, bleibt oft tagelang im Ohr, aber der Text strahlt selten Tiefe und Sinnhaftigkeit aus. In diesem Workshop hatte man die Möglichkeit, seinem Lieblingslied einen Text zu verpassen, der bewegt. 

Verliebt, verlobt, verheiratet - und dann?

Schon mal überlegt, wie du typischerweise deinem Partner zeigst, dass du sie/ihn lieb hast? Die Chance, dass er/sie nämlich die gleichen Sachen mag und so kommuniziert wie du selbst, liegt nur bei 20%. ABER: Wenn du das jetzt weißt, kannst du ja was ändern ;-) Genau darum geht es beim nächsten Ehe-Workshop ab Herbst: Lieber früh informieren, bevor es nachher zu spät ist. Wir werden uns mit Themen wie Kommunikation & Konflikt, Finanzen, unser Gebet, Balance von Familie, Kirche und Amt, Ehesegen und Sexualität in der Ehe auseinandersetzen.

Für den ersten Eindruck der Workshop-Atmosphäre wurde das Konzept der "fünf Liebessprachen" nach dem Beziehungsberater und Sellsorger Gary Chapman vorgestellt. Anschließend standen ehemalige Teilnehmer für Fragen zur Verfügung.

Vernissage über Himmel und Hölle

Wie stellst du dir den Himmel vor? Dass dabei nicht immer von einem wolkenfreien Himmelblau und heißem Feuerrot die Rede sein muss und uns beide Phänomene vielleicht näher sind als vermutet, zeigt diese Fotogalerie. Einige Jugendliche haben ihren kreativen Ideen Ausdruck gegeben. Sieh selbst!

Hammer Leute, Hammer Segen - 2019 in Düsseldorf

Noch knapp 730 Tage bis zum IJT2019! Was erwartet dich da? Und wie kannst du dich einbringen? An der IJT-Ecke konnte man sich über den Internationalen Jugendtag 2019 informieren.

Handabdruck Logo

Inspirationsstand "Glaubenserlebnisse", Gedankenwand "Nicht gleich abheben" und Dankstelle

In einem Raum zusammengefasst konnte man mit Papier und Stift andere an seinen Erfahrungen mit Gott teilhaben lassen, an der Dankstelle für 0,0 € einmal volldanken und durch Lesen der anderen Beiträge Glauben tanken  oder auch einmal sich im "Nicht gleich abheben!" üben.

Russischer Abend